Klinische Psychologinnen und klinische Psychologen sind Spezialistinnen und Spezialisten sowohl im Erkennen von Problemen und Störungen des menschlichen Erlebens und Verhaltens als auch im Entwickeln von maßgeschneiderten Lösungen und Behandlungen. Durch den Einsatz modernster Methoden können Probleme in den Bereichen Lernen, Gedächtnis und Denken, Gefühle, Motivation, Ängste, Belastungen aufgrund körperlicher Erkrankungen oder ein-schneidender Erlebnisse und Lebenskrisen und vieles andere mehr punktgenau und rasch behandelt werden.

Klinisch-psychologische Behandlungsmethoden beruhen auf Erkenntnissen aus der Lerntheorie sowie der Sozial- und der Entwicklungspsychologie. Sie werden zur Vorbeugung (Prävention), Akutbehandlung und Wiederherstellung (Rehabilitation) eingesetzt: Die präventiven (vorbeugenden) Maßnahmen haben zum Ziel, das Wiederauftreten von Störungen und Krankheiten bzw. von zusätzlichen Störungen bei bereits erkrankten Menschen zu verhindern. Dabei geht es darum, krankmachende Einflüsse herauszufinden und zu beseitigen (z. B. Stressfaktoren in der Arbeit oder Partnerschaft). Die Akutbehandlung umfasst Maßnahmen bei vorliegenden Problemen und Erkrankungen (z. B. Panikattacken). Die Rehabilitation (Wiederherstellung) zielt auf Wiedereingliederung, Nachsorge und Rückfallverhütung ab (z. B. nach einem Herzinfarkt).